AMI-4Europe - Medizinische Bildgebung in Europa

Weiterleitung auf AMI-4Europe Homepage

 

“Advanced, Cross-Disciplinary & Integrated Medical Imaging for all Europeans through a Network of Regional Clusters and Development Strategies”

 

 

Das europäische Verbundprojekt AMI-4EUROPE befasst sich mit der Schaffung einer gemeinsamen Wissensbasis und dem koordinierten Erfahrungsaustausch zu Verfahren der medizinischen Bildgebung. AMI-4Europe möchte die erste europäische Wissensbasis für Medizinische Bildgebung etablieren und mit dieser zentralen Plattform den Informationsaustausch erleichtern und fördern. Ein weiteres Ziel ist es, die nächste Generation der Medizinischen Bildgebung auf den Weg zu bringen. Dabei ist das gesamte Spektrum der Bildgebung inbegriffen, von der Mikroskopie über Röntgen bis zur Darstellung des gesamten Körpers, zum Beispiel mittels CT oder MRT sowie der Molekularen Bildgebung.

Die unübersichtlichen Infrastrukturen im Gesundheitssektor und der fehlende Austausch auf europäischer Ebene machen die Zusammenarbeit jedoch häufig zu einer Herausforderung. Hier setzt AMI-4Europe an: Mit einem länderübergreifenden Netzwerk aus Forschungs- und Entwicklungsclustern sollen gezielte Entwicklungsstrategien für Wachstum und Konkurrenzfähigkeit des europäischen Marktes geplant werden, um die europäische Position auf dem Weltmarkt zu sichern und auszubauen.

AMI-4 Europe analysiert die gesamte Wertschöpfungskette der Medizinischen Bildgebung in Europa, um Stärken und Schwächen der europäischen Stakeholder und des europäischen Marktes zu identifizieren und zu nutzen bzw. auszugleichen. Marktnischen mit Potential, die aus der nächsten Generation der Medizinischen Bildgebung hervorgehen, sollen identifiziert und besetzt werden.

Besonders der disziplinübergreifende Ansatz von Sektoren wie der Nano und Biotechnologie, der Pharmazie und Medizintechnik sowie der Informations- und Kommunikationstechnologie soll untersucht und ausgebaut werden.

Der sozial-ökonomische Effekt einer solchen Entwicklung ist hoch; die Medizinische Bildgebung bietet enormes Potential für frühere Diagnosen, präzisere Operationsverläufe und damit bessere Heilungschancen sowie geringe Kosten für das Gesundheitssystem. Das Projekt beinhaltet neben intensiver Stakeholder Suche im wissenschaftlichen und nicht wissenschaftlichen Bereich auch eine wirtschaftliche Analyse, eine SWOT Analyse und den beispielhaften Aufbau zweier „Bildgebungs Cluster“ in Bosnien Herzegowina und Rumänien.

 

Aktivitäten

AMI-4 Europe dient mittels seiner Veranstaltungen schon jetzt als Plattform für Wirtschaft und Wissenschaft um sich zu treffen, auszutauschen sowie sich über die neuesten Entwicklungen auf dem Sektor zu informieren. BiomeTI richtete in Niedersachsen bis zum jetzigen Zeitpunkt 3 Workshops im Rahmen des AMI-4Europe Projektes aus. Die Veranstaltungen wiesen eine erfreuliche Teilnehmerzahl auf und wurden sehr gut beurteilt.

Die Recherchen im Rahmen des Projektes zeigten, dass Niedersachsen einige Kompetenzen im Bereich der Bildgebung besitzt, diese aber auf Grund fehlender Netzwerkstrukturen noch nicht optimal genutzt werden. Es hat sich gezeigt, dass großes Interesse besteht, an Veranstaltungen zur Bildgebung in Niedersachsen teilzunehmen, deutschlandweit und sogar international.

Der BiomeTI e.V. hat hierzu einen 3-Jahres Plan bezüglich der stärkeren Etablierung der Thematik im Rahmen der Biotechnica erstellt: 2011 hat im Rahmen der Biotechnica ein Workshop („Advanced Medical Imaging“) stattgefunden. Dieser war mit knapp 50 Teilnehmern gut besucht. Die Thematik hat ein erhebliches Interesse bei der Presse ausgelöst. Neben einigen Zeitungsartikeln filmte der ndr auf der Veranstaltung, der Bericht wurde in 4 Sendungen an dem Tag (13.10.2011) verwendet.

 

Am 28./29.9.2012 richtete der BiomeTI e.V. die 2. internationale AMI-4Europe Konferenz aus. Veranstaltungsort war das Queens Hotel Hannover. Exzellente Sprecher aus Europa und den USA referierten über folgende Themen:

-          Developing Probes for Imaging Devices

-          High Throughput Imaging and Image Quantitation

-          Monitoring Disorders

-          Following Tumor Progression

-          Laser, LED & Light

-          Novel Imaging Technologies

Begleitend zur Konferenz gab es eine Ausstellung, in der sich Firmen, wie Siemens und Olympus optimal präsentieren konnten.

Des Weiteren wird über die Etablierung eines Netzwerkes nachgedacht und gemeinsam mit Experten wird nach Möglichkeiten gesucht, die Thematik weiter in den Fokus der Öffentlichkeit und der Medien zu bringen.

Im Oktober 2012 veranstaltete der BiomeTI e.V. eine 3tägige Veranstaltung für die AMI-4Europe Partner aus Bosnien & Herzegowina und Rumänien, um ihnen bei der Eröffnung sowie Steuerung ihrer regionalen Cluster Unterstützung zu leisten. Um den Partnern Best-Practice Beispiele näherzubringen, wurde zunächst ein interaktiver Workshop Tag organisiert, die beiden folgenden Tage wurden die beiden Exzellenzcluster „Hearing 4 all“ und „REBIRTH“ vorgestellt.

Im neuen Cluster „Hearing 4 all“ kooperiert die Medizinische Hochschule mit der Universität Hannover, der Universität Oldenburg, den Hörzentren aus Hannover und Oldenburg und weiteren Kompetenzzentren, um eine verbesserte Diagnostik und Versorgung mit Hörhilfen sicherzustellen.

„REBIRTH“ ist schon seit vielen Jahren ein erfolgreiches Cluster, welche neue Regenerative Therapien entwickelt. Auch in diesem Exzellenzcluster arbeitet die Medizinische Hochschule Hannover eng mit anderen starken Partnern zusammen.

Die Vorstellung der Cluster und der daraus resultierende Informationsaustausch trugen wesentlich zum Aufbau der beiden Cluster IMAGO.MOL (Rumänien) und HEALTH CLUSTER (Bosnien & Herzegowina) bei.