09.10.2018

BiomeTIs Innovationsforum „Das Alternde Auge“ ist gestartet

 

Interdisziplinäres Projekt in Hannover will Innovationshub schaffen und fachlichen Austausch fördern.

 

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Innovationsforum „Das alternde Auge“ bringt am Medizintechnologiestandort Hannover Experten zusammen, die sich mit Themen und Technologien befassen, die für altersbedingte Augenerkrankungen, deren Diagnose und Behandlung künftig von Bedeutung sind. Der Patient mit seinen Bedürfnissen steht dabei im Mittelpunkt. Ein zunächst auf neun Monate angelegtes Projekt mit einem zweitägigen Kongress im Mai 2019 führt Wissenschaftler, Mediziner, Unternehmen, Interessenverbände und Vertreter der öffentlichen Trägerschaften zusammen. Ziel ist es, zukunftsfähige Innovationen auf dem Gebiet der Augenheilkunde auf den Weg zu bringen.

Die durchschnittliche Lebenserwartung weltweit steigt stetig an. Altersbedingte Augenerkrankungen werden demnach bis zum Jahr 2030 um bis zu 30% häufiger vorkommen als heute. Die Betroffenen werden Hilfe benötigen, denn immerhin beliefert uns unser Sehsinn mit einem großen Teil der Daten, die wir täglich bewusst oder unbewusst aufnehmen und beschäftigt ungefähr ein Viertel unseres Gehirns mit deren Verarbeitung.

Weltweit sind fast 150 Mio. Menschen mit den Auswirkungen von Grauem Star (Katarakt), Grünem Star (Glaukom) und altersbedingter Makuladegeneration (AMD) konfrontiert. Bis hin zur völligen Erblindung müssen die Betroffenen mit eingeschränktem Sichtfeld, blinden Flecken, verschwommenen und verzerrten Bildern und massiven Grauschleiern leben. Das Fatale: alle drei Erkrankungen beginnen schleichend, bereits ab dem 40. Lebensjahr werden daher jährliche Kontrolluntersuchungen empfohlen. Denn eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann ein Fortschreiten der Verschlechterung verlangsamen oder diese sogar verhindern. Doch bereits jetzt warten in einem hoch entwickelten Land wie Deutschland Patienten zum Teil mehrere Wochen auf einen Termin beim Facharzt. Die Versorgungslage in weniger entwickelten Ländern ist dementsprechend noch unzureichender.

Aus gesellschaftlicher Sicht besteht somit dringend Handlungsbedarf. Aus wirtschaftlicher Sicht eröffnet sich hier ein mit Sicherheit stark wachsender Markt. Diesen zu bedienen erfordert innovative Konzepte und effiziente Produkte. Behandelnde Augenärzte, Pharmazeuten und Forscher brauchen unter anderem die Expertise von Patientenvertretern, Verwaltungsfachleuten, Psychologen, Gerontologen, IT-Spezialisten und Industrie-Designern. Neue technische Möglichkeiten, Vernetzung, künstliche Intelligenz, Datenschutz, steigende regulatorische Anforderungen, Finanzierungsmodelle, altersgerechte verwenderfreundliche Produktgestaltung, u.v.m. machen aus einer Idee eine wertschöpfende Innovation.

Überlassen wir nichts dem Zufall

Das Innovationsforum „Das alternde Auge“ bringt im Mai 2019 in Hannover Experten aus ganz Deutschland aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medizin und Kostenträgern zu einer zweitägigen Konferenz zusammen. Ziel ist es, im Rahmen von Arbeitsgruppen interdisziplinäres Wissen auszutauschen und neue Wege für die Diagnose und Behandlung der altersbedingten Augenerkrankungen zu gehen. Die persönliche Vernetzung zwischen den Fachleuten wird anhand konkreter Leuchtturmprojekte noch vor Ort in greifbare Zusammenarbeit umgesetzt. Langfristig werden die hier entstehenden Kontakte zu weiteren Kooperationen führen, da sind sich die Beteiligten sicher. Den Veranstaltern ist es besonders wichtig, dass sich alle Teilnehmer auf Augenhöhe begegnen. Jeder kann von jedem Lernen. Jede Idee zählt.

Hannover ist als Standort für Biomedizintechnik bekannt und erfolgreich. Universitäre Forschungseinrichtungen mit internationalem Ruf und innovative Unternehmen arbeiten u.a. mit Unterstützung von hannoverimpuls, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft von Landeshauptstadt und Region Hannover seit Jahren erfolgreich zusammen. Neben der guten Erreichbarkeit finden sich hier optimale Voraussetzungen über den Kongress hinaus für den Aufbau eines ophthalmologischen Kompetenzzentrums.

Der zweitägige Fachkongress ist für Mai 2019 geplant. Konkrete Daten zur Veranstaltung werden in Kürze veröffentlicht.

Kontakt:

Annika Buchholz, Tel.: 0511-532 9151, Mail: buchholz.annika@mh-hannover.de

 

 

01.03.2016

ZIM-gefördertes Projekt "Glaukomimplantat"

 

Seit Februar 2016 läuft das mit Unterstützung des BiomeTI e.V. und der hannoverimpuls GmbH beantragte ZIM-Projekt "Glaukomimplantat". In den nächsten drei Jahren werden sich Forscher und Entwickler der Partnerinstitutionen

Tierärztliche Hochschule Hannover, AG Biomedizintechnik

Laserzentrum Hannover e.V.

Rowiak GmbH

Augenärzte am Aegi

mit neuen Therapiemöglichkeiten des Grünen Stars (Glaukom) beschäftigen und am Ende der drei Jahre einen Prototyp eines neuartigen Implantats in der Hand halten.

Der BiomeTI e.V. übernimmt das Projektmanagement des 749.000 € Vorhabens und freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Projektpartnern und Beteiligten.

 

22.05.2015

Webinar: Networking - Access to business cooperation

3rd June 2015, 2:00-3:00 pm

 

The way from an innovative idea to a marketable product often presents a major challenge. Most of the time, researchers face difficulties to overlook the whole range of possibilities:

  • Are there industry partners who can help?
  • Is there the possibility of a spin-off?
  • What (public) institutions can help me find a suitable partner? 
  • Are there ways of financing?

We will present the so-called "warm acquisition", based on known networks, such as the BioRegioN, the Enterprise Europe Network (EEN) and the company NineSigma. These networks have the advantage of acting bidirectional, which means both between researchers and companies and also the other way around (between companies and appropriate research partners). Furthermore, the company Ascenion will provide knowledge about the efficient use of innovative ideas regarding commercialization and technology transfer.

Our interview partners are:

Dr. Maike Rochon – BioRegioN

Melanie Albrecht – Enterprise Europe Network

Patrick Ferran – NineSigma

Ralf Cordes – Ascenion GmbH

Host:

Annika Buchholz – Medizinische Hochschule Hannover / BiomeTI e.V.

Registration:

For your registration please contact Annika Buchholz via email (Buchholz.annika(at)mh-hannover.de).

To join the Webinar, please use the following link: https://webconf.vc.dfn.de/webmpvc/

Participants can join the Webinar by entering the online platform as a guest with an alias name which will be visible for everybody else in the Webinar. Please make sure you have speakers on your computer.

If you have not participated in an Adobe Connect Meeting so far, we urgently recommend checking the connection with this quick test: https://webconf.vc.dfn.de/common/help/de/support/meeting_test.htm .

 

 

20.05.2015

IN2Lifesciences Video

Our IN2LifeSciences Video can be watched here:

https://www.youtube.com/watch?v=iw9UleyOrxo